Was mir in meiner Arbeit wichtig ist:

Zielfokussiert analysieren und klar benennen, worum es (wirklich) geht.

Kreative – individuelle und daher auch ungewöhnliche - Lösungen entwickeln und pragmatisch umsetzen.

Sich immer wieder neu begeistern und ausdauernd dranbleiben.


Mit wem ich gern arbeite:

Menschen, die ...
... etwas bewegen wollen, sich verantwortlich fühlen.
... ihre Ziele verfolgen – und dabei lachen können.
... wissen, dass Zweifeln dazu gehört, und dass Mut, Entschlossenheit und Freude am Tun so oft erst möglich werden.

Wenn Sie den „Flow“ suchen – dieses wunderbare Gefühl, wenn wir ganz in einer Aufgabe versinken, die uns herausfordert, reizt und wachsen lässt - sind Sie bei mir genau richtig.


Mitarbeiter Netzwerkpartner
Profil

Seit 2003 arbeite ich selbstständig als Coach, Beraterin und Moderatorin - zunächst nebenberuflich und seit 2011 hauptberuflich.

Die Basis für mein Know-how bildet mein Studium der Soziologie und Psychologie, Abschluss Diplom-Soziologin, inkl. Ausbildung in klientzentrierter Gesprächsführung an der Universität Leipzig sowie zahlreiche Zusatzqualifikationen.

Meine Zusatzqualifikationen -
Coaching und Organisations- und Teamentwicklung

2002/2003 zweijährige Coachingausbildung „Focusing und Erlebensbezogenes Coaching“ bei der Deutschen Focusing Gesellschaft.
Schwerpunkte:
Das konkrete Erleben des Klienten zur Problemlösung und zur positiven Selbstentwicklung nutzen – den Körper als „Signalgeber“ verstehen und bewusst einsetzen. Teams und Organisationen in ihrer Interaktion verstehen und zielführend begleiten.

2005-2009 Ausbildung und nebenberufliche Tätigkeit als Business Coach bei Dale Carnegie Deutschland GmbH, München.
Schwerpunkte: Gruppen- und Einzelcoaching, Kommunikation und Präsentation sowie „Personal Leadership“: Selbstmanagement, Stressbewältigung, soziale Kompetenz, Konfliktlösung und Führungsfähigkeiten. Mitwirkung an der Cosmopolitan Women Business Academy.

2009/2010 Einjährige Systemische Ausbildung „Systemische Kompetenz in Veränderungsprozessen“ beim ISB Wiesloch.
Schwerpunkte: Dynamik sowie Design und Architektur von Veränderungsprozessen, Steuerung von Teams, Umgang mit Widerständen und Konflikten, Selbststeuerung und Kommunikation im Change, Lösungs- und Ressourcenfokus vs. Problemtrance,…

2013/2015 Zweijährige Ausbildung im Hypnosystemischen Coaching „Kompetenzaktivierende hypnosystemische Konzepte für Coaching, Persönlichkeits- Team- und Organisationsentwicklung“ beim Heidelberger Milton-Erickson-Institut, Dr. Gunther Schmidt.
Schwerpunkte: Kooperation unbewusster und bewusster Prozesse fördern, innere Widersprüche und Konflikte bearbeiten und zur Zielerreichung nutzen, Ressourcen von Teams und Organisationen erkennen und zielwirksam einsetzen, Führung im Ungewissen =hochdynamisches Umfeld + komplexe Aufgaben.

Mein Profil als Coach und Beraterin

12 Jahre praktische Erfahrung im Einzel- und Teamcoaching

Meine Stärken laut Kundenfeedback:

⇒ Schnelles Erkennen zentraler Themen und klares auf den Punkt bringen - daraus die Energie für Veränderung gewinnen.

⇒ Eine vertrauensvolle und offene Beziehung gestalten- so kann Wesentliches schnell thematisiert und verändert werden.

⇒ Leichtigkeit und Humor: auch schwere Themen können auf den Tisch kommen, ohne dass sie erdrückend werden.

⇒ Methodenvielfalt: Dies bietet im Coaching Wahlmöglichkeiten und ermöglicht kreatives Vorgehen – entsprechend den Bedürfnissen des Klienten - maßgeschneidert – statt „0-8-15“.

Mein Profil als Moderatorin

20 Jahre praktische Moderationserfahrungen
in der Arbeit mit Gruppen, in bereichs- und hierarchieübergreifenden Projekten, sowie bei der Konzeption und Moderation von interaktiven Konferenzen, Tagungen und Workshops.

Besondere Stärken laut Kundenfeedback:

  • Teilnehmer aktivieren, vernetzen und einbeziehen - eine „leichte“, humorvolle Atmosphäre schaffen
  • Moderation komplexer Themen – auch bei „schwieriger Ausgangslage“, wie z.B. deutliche Interessensunterschiede, Ablehnung oder Skepsis gegenüber den gesetzten Zielen und Themen
  • Souveräne Moderation konflikthafter Themen, gelassener Umgang mit sogenanntem „Widerstand“ sowie Klarheit im Auftreten und fokussierte Prozessorientierung
  • Großgruppen prozesshaft steuern – mit Gespür für Timing und Energie
  • Spürbare und ansteckende Freude am Tun


Moderationen – ein (unvollständiger) Überblick:

  • Moderation der Abschlusstagung des Projektes „match-ING - Ingenieure finden, binden und entwickeln
  • Moderation „Qualitätsdialog Ingenieurausbildung - Nationale Konferenz zur Umsetzung des Bologna-Prozesses“
  • Moderation bei „Junge Talente oder aus Erfahrung gut – Herbstreffen der Medienfrauen 2007“
  • Moderation der Fachtagung „Technikwissenschaften stärken: Brücken ins Studium – Wege zum Studienerfolg , 2013, (Veranstalter: BDA, 4ING e.V., Konferenz der Fachbereichstage (KFBT) und Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft)
  • Moderation der Nationalen Bildungskonferenz Elektromobilität 2011 und 2015, Auftraggeber: BMBF.
  • Konzeption und Moderation zahlreicher Kundenevents und Fachtagungen. Z.B.
    • 1st European Robotics Summit 2015,
    • VDMA European Machine Vision Summit (2012),
    • Berufsinformationstag bei Samson Frankfurt, 2014
  • Mitgliederversammlungen, z.B. dbl 2012, 2013, 2014 mit 450- 800 Teilnehmern
  • Zahlreiche Strategie- und Klausurtagungen für Unternehmen, Hochschulen, Kommunen und Verbände

Mein beruflicher Background

1994 Berufsstart als Jugendhilfeplanerin in in der Stadt Leipzig: Moderation zahlreicher Arbeitskreise im Kontext einer Jugendhilfeplanung, die als kommunikativer Prozess angelegt war

1997 - 1999 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am ISS Frankfurt a. M. Schwerpunkt: Praxisforschung und –begleitung der Jugendhilfeplanung von Ländern und Kommunen

1999 - 2000 Weiterbildung Personalreferentin bei KLETT Wirtschafts- und Bildungsservice, Frankfurt a. M.

2000 – 2011 bildungspolitische Referentin und ab 2009 Leiterin des VDMA-Kompetenzzentrums Bildung im Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau (VDMA) Frankfurt a. M.

Dabei auch Projektentwicklung sowie Projektleitung für Projekte mit insgesamt mehr als 100 Mitgliedsunternehmen
Beispielprojekte:

  • VDMA Demografie-Initiative: Wie Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbau den demografischen Wandel bewältigen (Publikation: Für immer jung? - Wie Unternehmen des Maschinenbaus den Demografischen Wandel bewältigen, Frankfurt: VDMA Verlag 2005)
  • Projekt matchING - Ingenieure finden, binden und entwickeln. Zum Fachkräftemangel in KMU, gefördert vom BMBF in Kooperation mit ISF-München (Publikation: Match-ING: Fachkräfte finden, binden und entwickeln, Frankfurt: VDMA Verlag 2011)
  • Forschungsprojekt „SInn – Smarte Innovation“. (Publikation: Carola Feller/Judith Herzog. Bildung für die Smarte Innovation. Zukunftsszenarien im Maschinen und Anlagenbau in „Smarte Innovation. Ergebnisse und neue Ansätze im Maschinen- und Anlagenbau.“, 2012)

Privates

In meiner Freizeit engagiere ich mich z.B. als

Gründungsmitglied des Rhetorik-Clubs Frankfurt e.V. (Mitglied von Toastmasters International), jetzt aktiv bei Esprit de Corps, englischsprachiger Rhetorikclub.

Außerdem unterstütze ich den Aktionsplan Gleichstellung der Stadt Frankfurt durch mein ehrenamtliches Engagement. Ziel ist es, Mütter und Väter nach der Erziehungszeit in gute - und gutbezahlte - Erwerbstätigkeit zu vermitteln.

Ganz privat lehrte mich, die - parallel zu Studium und Beruf - laufende Erziehung meiner inzwischen erwachsenen Drillingstöchter:
• Prioritäten zu setzen und mich zu fokussieren,
• liebevoll klare Ansagen zu machen, wenn ich etwas bewegen will
• und Probleme nicht nur tiefgründig, sondern auch pragmatisch zu lösen.

… und NICHT zuletzt habe ich in meiner zwanzigjährigen Partnerschaft mit einem US-Amerikaner ausdauernde Offenheit für eine andere Perspektive erworben und „ganz nebenbei“ mehr Geduld und Ruhe gewonnen. Vor allem aber gelernt: Dranbleiben lohnt sich.