Das sagen meine Kunden:

Die Resonanz unserer ca. 100 Teilnehmer war ungewöhnlich positiv…Durch Ihre mitreißende und zugewandte Art brach Carola Feller sofort das Eis – bereits nach wenigen Minuten bildeten sich angeregte Diskussionsgruppen, in denen sich die Ankommenden auf das Thema der Tagung einstimmten. Es gelang ihr, unsere Kernbotschaften durchgängig immer wieder neu in Szene zu setzen und so den innovativen Geist des Projektes für alle Anwesenden unmittelbar spürbar werden zu lassen. Die fokussierte und gleichzeitig herzliche Moderation prägte den Tag und führte zu angeregtem Austausch der anwesenden „Innovationsprofis“.

Prof. Dr. Sabine Pfeiffer, ISF München e.V.



Workshops, Strategieprozesse Tagungen, Konferenzen, Events Interaktive Großgruppen
Interaktive Moderationsformate

Tagungen, Workshops oder anderen Veranstaltungen erfolgreich sind - reichen gute Inhalte und namhafte Referenten allein oft nicht aus.

Denn die Teilnehmer wollen heute viel mehr: Sie wollen etwas mitnehmen – das gelingt oft nicht durch das Zuhören allein, dafür braucht es den Austausch mit anderen, sich selbst einbringen, Fragen stellen, neue Idee entwickeln und mit anderen diskutieren.

Interaktive Moderationsformate ermöglichen genau dies. Dabei ist die Interaktion kein Selbstzweck sondern immer Mittel zum Zweck: um Inhalte zu transportieren oder zu vertiefen, um den Dialog mit anderen zu führen und so neue Erkenntnisse zu generieren oder auch, um sich zu vernetzen.

Wie kann das gelingen, wenn die Zeit knapp und die Teilnehmer zahlreich sind? Nicht anhand fertiger Rezepte – sondern durch zielgenaue Planung und kreative Ideen, die sich Ihrem Veranstaltungsziel verpflichten.

Mein Vorgehen:

Wir definieren das Ziel der Veranstaltung und analysieren die Besonderheiten Ihrer Zielgruppe.

Ich bringe das Know-how aus
15 Jahren Moderationspraxis und kreative Ideen, Sie Ihre Erfahrung und Kenntnis der Ziele und der Zielgruppe ein.

So entwickeln wir gemeinsam ein maßgeschneidertes Konzept, das wirkungsvoll und effizient zugleich ist.

Beispiele:

Abschlusstagung des Projektes „match-ING

Konzeption und Moderation der Abschlusstagung des Projektes „match-ING - Ingenieure finden, binden und entwickeln:
Input und mehrfach interaktive Vernetzung der ca. 100 Teilnehmer: z.B. „Kaskade“
Ergebnis: Erfahrungsaustausch, Fokussierung durch Fragen an die Expertenkreise, Ergebnistransfer
Einbeziehung von über 8 verschiedenen Unternehmensexperten (Good Practice Beispiele) in Expertenmarktplätzen.
„Stuhltrag“ statt Vortrag (moderiert von Ralf Besser)

Qualitätsdialog Ingenieurausbildung

Konzeption und Moderation „Qualitätsdialog Ingenieurausbildung - Nationale Konferenz zur Umsetzung des Bologna-Prozesses“
Inputs (u.a. vom damaligen Wissenschaftsminister, Prof. Andreas Pinkwart und der Präsidentin der HRK, Prof. Margret Wintermantel), dann Zukunftsworkshops – 120 Teilnehmer in vier Werkstätten, abschließend Podiumsdiskussion mit interaktiver Einbeziehung der Teilnehmer.

Junge Talente oder aus Erfahrung gut

Konzeption und Moderation bei „Junge Talente oder aus Erfahrung gut – Herbstreffen der Medienfrauen 2007“
Input Ulrike Holler (Journalistin) – dann „Mini-open-space“ zur Themenerarbeitung. Reflexion im Plenum.
Ergebnis: Resolution der Medienfrauen zum demografischen Wandel.